Feb 2021 | Digital Decisioning |

In der neuen Interview-Serie „Behind the scenes“ stellt sich das Insurance-Team Experian DACH vor und gewährt Einblicke hinter die Kulissen. Den Anfang macht dabei unser Daten- und Zahlenspezialist Markus Jabs.

Markus Jabs
Data Scientist
32
März 2017

Markus, vielen Dank dass Du Dir die Zeit für ein kurzes Interview genommen hast. Bitte stell Dich zu Beginn unseren Lesern kurz vor. Zunächst interessiert uns wer die Person Markus Jabs ist und welche Aufgaben Du im Unternehmen begleitest.

Gerne! Mein Name ist Markus Jabs und ich bin im Unternehmen seit knapp 4 Jahren für Analysen in den Bereichen Risk-Management und Schadensteuerung für Versicherungsunternehmen zuständig. Ein großer Themenkomplex hierbei ist die Entwicklung von Scorekarten auf Personen- und B2B-Ebene u.a. zur Vorhersage von Ausfall- und Schadenwahrscheinlichkeiten.

Darüber hinaus besteht ein wesentlicher Schwerpunkt meiner Arbeit in der (Früh-) Erkennung von Betrugsmustern, um Schaden von unseren Versicherungskunden abzuwenden.

Meine Leidenschaft für Zahlen begann bereits in der Grundschule und stieg in den folgenden Jahren im Gleichschritt mit immer komplexeren Formeln und Algorithmen weiter an. Daher war für mich schon in der Jugend klar, dass mein Traumberuf eng mit Mathematik und Statistik verbunden sein muss. Dass es mich in das Versicherungsumfeld verschlägt, konnte ich damals allerdings noch nicht voraussehen.

Wie bist Du im Versicherungsumfeld gelandet und warum arbeitest Du aktuell in diesem Bereich?

Nach meinem erfolgreichem Master-Abschluss in Statistik blieb ich der TU Dortmund zunächst noch einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter treu. Über kleinere Umwege, u.a. in der Analyse der Monetarisierung von Computerspielen, überzeugte mich Anfang 2017 schlussendlich ein jetziger Kollege Teil des Teams „Data Analytics“ bei Arvato Financial Solutions zu werden. Hier wurde ich direkt als Data Scientist für den Bereich Insurance auserkoren und durfte auf beiden Seiten ein unfassbar motiviertes Team mit „Hands-On-Mentalität“ kennenlernen.

Diese Leidenschaft, Dinge zu bewegen und mit Herzblut dabei zu sein haben mich von Anfang an begeistert. Das ist wohl einer der Gründe, weshalb ich immer noch mit viel Spaß und Motivation in diesem Bereich arbeite.

Welche Themen oder Projekte entwickelst Du für die Versicherungsunternehmen und welche war Deine bisher spannendste Umsetzung?

Für einen unserer größten Kunden haben wir den ersten B2B-Schaden-Score entwickelt, welcher Daten aus unterschiedlichsten Quellen aggregiert und zu einem aussagekräftigen Index zusammenfasst. Mit diesem branchenspezifischen Datenservice wird es unseren Kunden im Gewerbeversicherungsumfeld ermöglicht, die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadenfalles bestmöglich zu prognostizieren. Derartige – mit der Praxis gemeinschaftlichen – Entwicklungsprojekte fördern einzigartige Erkenntnisse zu Tage es macht mich auch ein klein wenig stolz, zum Teil große Versicherungskunden bei essenziellen Themen des Risk-Managements aktiv unterstützen zu dürfen.

Als Datenspezialist suchst Du nach Mustern und Auffälligkeiten in riesigen Datensätzen. Du wirfst also einen Blick in die Vergangenheit um Prognosen für die Zukunft abzuleiten. Was glaubst Du, welche Rolle Data Analytics in der Zukunft in der Versicherungswirtschaft einnehmen wird?

Die Analyse von Daten in der Versicherungswirtschaft – wie auch in anderen Branchen – wird eine immer wichtigere Rolle zukommen. Je besser die Grundlagen und Interpretationsmöglichkeiten von Daten, desto besser werden die daraus resultierenden Entscheidungen sein.

Da die Interpretation der Daten einer der Knackpunkte ist, wird es aus meiner Sicht auch mittelfristig nicht möglich sein, die Analyse der vorhandenen Daten vollständig zu automatisieren. Wir werden auch in Zukunft auf Experten angewiesen sein, die neben Kenntnissen zu Analytics-Methoden vor allem ein Verständnis für die Daten und die Situation, in der die Daten angewendet werden, mit sich bringen.

Für die Versicherer selbst, die es nicht rechtzeitig schaffen, auf den Data Analytics Zug aufzuspringen wird es ungemein schwer oder gar unmöglich sein, die verlorenen Meter wieder aufzuholen.

Vielen Dank für diese Insights in die Welt der Zahlen und Datenmuster in der Versicherungsbranche! Nun interessiert uns natürlich, was den zahlenbesessenen Menschen Markus Jabs abseits des Arbeitsalltags ausmacht. Was macht Dich besonders? Was magst du gerne, was nicht?

Meine größte Leidenschaft neben dem Beruf gilt meinem Fußballclub, dem FC Schalke 04. War ich früher noch live in der Nordkurve dabei, verfolge ich heute die meisten Spiele am heimischen TV. Die Liebe zu meinem Verein ist dadurch aber nicht minder groß.

Außerdem verreise ich unglaublich gerne, besonders der südostasiatische Raum hat es mir angetan. Myanmar ist dabei eines meiner Lieblingsziele.

Vielen Dank für das Interview, Markus! Willst Du unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Ja, da gibt es in der Tat etwas!

Die Versicherungsbranche gilt in vielen Kreisen als langweilig oder altbacken und wenig innovationsfreudig. Dem ist nicht so. Diese Branche ist viel spannender und moderner als ihr Ruf. Deshalb freue ich mich auch auf jede neue Herausforderung, die wir innerhalb unseres großartigen Teams gemeinsam angehen können.

In der nächsten Ausgabe (März 2021) der Interview-Reihe „Behind the scences“ dürfen wir Frau Dr. Stephanie Friedrich begrüßen. Freuen Sie sich auf exklusive Insights unserer hauptverantwortlichen Produktmanagerin für innovative und zukunftsweisende Services für die Versicherungsbranche, sowie einen ersten Ausblick auf die Produktneuheiten des Jahres 2021.